Slideshow Bild

Unser Kursplan

Neuer Kursplan ab 04.03.2019

Neuer Kursplan ab 04.03.2019

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr
und 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitation bedeutet "wiederherstellen". Demzufolge ist der Rehabilitationssport (Rehasport) das sportliche Mittel um körperliche Beschwerden mit Hilfe von gezieltem Bewegungstraining zu lindern und zu beseitigen.

Rehasport – was habe ich davon?

  • Steigerung und Erweiterung des Behandlungserfolges
  • Im Alltag fit werden und bleiben
  • Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit trainieren
  • Bewegung steigert die Lebensqualität
  • Sport wirkt positiv auf das allgemeine Wohlbefinden

Wie kann ich am Rehasport teilnehmen?

"Sport - vom Arzt verordnet, von der Krankenkasse bezahlt!"

Rehabilitationssport wird von Ihrem Arzt verordnet und von Ihrer Krankenkasse genehmigt. Die Kosten werden zu 100 % getragen und eine Zuzahlung besteht nicht.

In der Regel werden 50 Übungseinheiten verordnet, die Sie bei qualifizierten und geschulten Kursleitern in maximal 18 Monaten absolvieren können. In den Gruppenstunden werden gymnastische Übungen mit Kleingeräten eingesetzt, um die Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination zu verbessern.

Unser Kursangebot

Der Reha- & Gesundheitssportverein bietet Gymnastikkurse und Gerätetraining in einer Vielzahl von Angeboten an.

Abhängig vom Beschwerdebild sind genau dosierte Belastungen und ganz gezielte Übungen erforderlich, um körperliche Funktionen zu verbessern und die Kraft und Beweglichkeit wiederherzustellen beziehungsweise zu erhalten.

Mehrmals pro Woche findet unter fachtherapeutischer Leitung Gruppengymnastik mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt. Mit Musik und viel Spaß werden alle Hauptmuskelgruppen trainiert. Gesundes Plus: Das Training in der Gruppe fördert den Austausch mit anderen, die ähnliche Einschränkungen haben und unterstützt positiv und nachhaltig den Therapieprozess.

Wirbelsäulengymnastik
Dieses gezielte Gymnastiktraining zur Stärkung der Rückenmuskulatur findet mehrmals pro Woche unter fachtherapeutischer Leitung statt. Durch Kräftigungs- und Dehnübungen wird der gesamte Körper gestärkt und die Wirbelsäule mobilisiert. Wohltuende Entspannungsübungen runden die Unterrichtsstunde ab.
Gerätezirkel
In Form eines Zirkeltrainings mit therapeutischer Betreuung wird an speziell gefertigten, gelenkschonenden hydraulischen Geräten, das Herz-Kreislauf-System sowie alle großen Muskeln des Bewegungsapparates trainiert. Positiver Nebeneffekt: Das Training in Gruppen trägt nachhaltig zur Motivationssteigerung bei.
Osteoporosegymnastik
Diese Gymnastik zur individuellen Behandlung von Osteoporose trägt nicht nur zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens bei, sondern soll den Betroffenen auch zu mehr Sicherheit im Alltag verhelfen. Durch spezielle Kräftigungs- und Dehnübungen werden Bewegungsabläufe schonend trainiert. Dadurch kann das Risiko von Knochenbrüchen minimiert und der Knochenabbau reduziert bzw. gestoppt werden.
Lungensport
In dieser Gymnastikstunde erlenen chronische Lungenpatienten auf die jeweiligen Bedürfnisse und Altersgruppen zugeschnittene Atmungs- und Entspannungstechniken. Zudem wird die Ausdauer trainiert sowie Muskelaufbau und -kraft gefördert. Ziel des Lungensports ist es, die körperliche Belastbarkeit zu stärken und die Atemnot zu verringern. Die Gymnastik findet mehrmals wöchentlich mit und ohne Kleingeräte statt und wird durch Übungen an medizinischen Trainingsgeräten sowie durch Informationen über das Thema Lungenkrankheit und Sport ergänzt.
Parkinson-Gymnastik
Diese Gymnastik-Stunde ist speziell auf das Krankheitsbild Parkinson ausgelegt. Dabei handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, die das Bewegungszentrum des Gehirns betrifft. Die Krankheit äußert sich beispielsweiße durch Zittern an Händen und Armen, Muskelsteifheit und Bewegungsarmut. Regelmäßiges körperliches Training hat einen positiven Effekt und kann Parkinson-Patienten dabei helfen, die Lebensqualität zu steigern. Durch das Training soll der abnehmenden Beweglichkeit entgegengewirkt werden und auch die Bewegungsmöglichkeit im Alltag gesteigert werden.
Bechterew-Gymnastik
Bei dieser Gymnastik handelt es sich um ein therapeutisches Bewegungsprogramm welches speziell auf das Krankheitsbild von Bechterew-Patienten abgestimmt ist.
Durch die Erkrankung kommt es im Laufe der Zeit zu Versteifungen und Beweglichkeitseinschränkungen in der Wirbelsäule und anderen Gelenken. Muskelverspannungen, Fehlhaltungen und Schmerzen sind oft die Folge. Durch regelmäßige, gezielte Gymnastik sollen diese Fehlhaltungen verhindert und die Muskulatur gedehnt und gelockert werden. Hauptziel ist eine möglichst aufrechte, gute Haltung, um Beeinträchtigungen im Alltag weitestgehend zu verhindern bzw. zu beseitigen.
Pilates
Im Pilatesunterricht wird mit fließenden Bewegungen der ganze Körper trainiert und die Haltung verbessert. Durch Kräftigungs- und Dehnübungen werden insbesondere die Beckenboden- Bauch und Rückenmuskulatur trainiert und auch Verspannungen gelöst.
Yoga
Durch Yoga werden Körper, Geist und Seele trainiert. Mit gezielten Übungen wird die Kraft der Muskulatur gesteigert und Flexibilität sowie Balance geschult. Durch Atemübungen und Meditation werden die Konzentration und Entspannung gefördert.